"Wir reiten keinen Stil, 

                    wir reiten Pferde"

                                                                                                         Jean-Claude Dyslie

In der gymnastizierenden Bodenarbeit mit dem Pferd einerseits darum, den aktiven Bewegungsapparat zu stärken und mobil zu halten, und auf der anderen Seite dem Pferdekörper die Möglichkeit zu geben, störungsfrei, ohne das Gewicht des Reiters seinen Körper zu entwickeln.

Außerdem dient die gymnastizierende Bodenarbeit besonders Pferden mit evtl. körperlichen Problemen oder besonderen Mängeln im Körperbau auch unter dem Reiter langfristig auch unter dem Sattel gesund laufen zu können.

Somit bietet die gymnastizierende Bodenarbeit eine wunderbare Ergänzung zu den üblichen Trainingsmethoden.

Zu den gymnastizierenden Trainingsmethoden vom Boden gehören:

  • Die klassische Arbeit an der Hand (Kurzzügel)

  • Langzügelarbeit

  • Longieren am Kappzaum oder der Doppellonge

So ist es möglich sein Pferd am Boden so weit zu schulen, seine Muskulatur zu stärken und sein Verständnis für die Lektionen, die Hilfen und das Gebiss zu verbessern, oder sogar fehlerhafte Verhaltensweise unter dem Sattel zu korrigieren, dass die Ausbildung unter dem Reiter davon maximal profitieren wird.